AKTUELLES:

Thema: PIP-Brutimplantate (Frankreich) / M-Implants (Niederlande)

Infolge der aktuellen Berichterstattung in den Medien haben uns eine Vielzahl
verunsicherter Frauen angerufen und sich mit Fragen zur eigenen
Brustoperation, Silikon-Gel Implantaten und deren Sicherheit, bzw. der Sorge
um gesundheitliche Aspekte an uns gewandt.

Für alle Patientinnen gilt zunächst einmal der Hinweis ihre Unterlagen zur OP
durchzusehen und den Implantat-Pass bzw. den hier genannten Hersteller
ihrer Implantate zu überprüfen.

Betroffen, von den in den Medien zitierten negativen Befundergebnissen,
sind ausschließlich Implantate mit der Bezeichnung "PIP" aus Frankreich oder
"M-Implants" aus den Niederlanden. Hierzu gibt es Empfehlungen der
zuständigen Behörden (Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte)
die Implantate vorsorglich zu wechseln.

Sollte Ihr Implantatausweis einen anderen Hersteller ausweisen, können Sie
sicher sein, dass von diesen Herstellern nur geprüfte und zugelassene und
sichere Materialien verwendet wurden und somit kein Anlass zur Sorge oder
Grund zum Wechsel der Implantate für die Patienten besteht.

Wir können unseren Patienten mitteilen, dass zu keiner Zeit ein Implantat
der Fa. PIP oder M-Implants bei unseren Eingriffen zur Anwendung kam!

Unsere Implantate, z.B. der Fa. Mentor® und Perthese® unterliegen strengsten
Qualitätskontrollen. Die MENTOR DEUTSCHLAND GmbH hat hierzu bereits 2009
eine Patienteninformation verfasst. Link zu PDFs

Mentor® gehört zu den führenden und größten Implantat Herstellern weltweit.

Sollte dennoch der Wusch für eine Beratung bestehen, haben Sie natürlich
die Möglichkeit einer Terminvereinbarung um alle Fragen individuell
zu beantworten und die nächsten Schritte zu planen.

Wir werden Sie im Verlauf weiter mit neuen Informationen versorgen und uns
bei speziellen Fragen um Ihre Belange kümmern.